Diakonie wählte ihre Mitarbeitervertretung

Kirchliche und diakonische Einrichtungen, Kirchenkreise  und Kirchengemeinden in der rheinischen Kirche wählen in den ersten vier Monaten dieses Jahres ihre Mitarbeitervertretungen (MAV). In den Dienststellen der Diakonie im Kirchenkreis Kleve wurde am 8. März gewählt. Von 99 Wahlberechtigten gaben 57 Mitarbeitende gültige Stimmen ab. Die Wahlbeteiligung lag somit bei beachtlichen 58 Prozent. Vorbehaltlich, dass die Wahl nicht angefochten wird, bilden folgende Personen unsere neue Mitarbeitervertretung:

Rainer Blix (45), Stephan Gnoß (36), Stefanie Mücka (32), Tim Rambach (45) und Sabina Wolters-Diene (39). Als Ersatzmitglied der MAV fungiert nun Ulrich Pletzer, er bekam 25 Stimmen.

Der Wahlvorstand, bestehend aus Christof Sieben, Stefanie Krettek und Marcel Nauta bedankt sich bei der bisherigen Mitarbeitervertretung: „Wir danken für den unermüdlichen Einsatz für uns Mitarbeitende, besonders bei Ulrich Pletzer, der nun von der aktiven Mitarbeit als Ersatzmitglied in das zweite Glied tritt. Unserer neuen MAV gratulieren wir und wünschen ihr alles Gute für ihre Arbeit im Sinne der Mitarbeiterschaft. Wir danken auch den Mitarbeitenden für die rege Teilnahme an der Wahl.“

Die neue MAV hat unter sich die jeweilige Funktion bestimmt. Den Vorsitz übernehmen Tim Rambach und als Stellvertreterin Stefanie Mücka,  Stephan Gnoß wurde als Schriftführer gewählt.

Was macht eine Mitarbeitervertretung?

Die Mitarbeitervertretung übt im Auftrag der Mitarbeitenden die innerbetriebliche Mitbestimmung aus. Sie wird dazu durch die MAV-Wahl autorisiert und ist in ihrem Amt durch das Mitarbeitervertretungsgesetz (MVG) legitimiert und geschützt. Mindestens einmal im Jahr informiert sie die Mitarbeitenden über relevante Themen.

In vielen für Arbeitnehmer/-innen wichtigen Fragen – von der Arbeitszeit, der Eingruppierung in eine Entgeltgruppe bis zur Kündigung – kann die MAV mitwirken und Verbesserungen für die Mitarbeitenden erreichen. Und sie kann durch ihre Mitbestimmungsrechte bei unternehmerischen Entscheidungen unter Umständen weitreichende Folgen für die Beschäftigten abmildern. Auch Maßnahmen zur Gesundheitsfürsorge, zur betrieblichen Wiedereingliederung und der Weiterqualifizierung von Mitarbeitenden und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf kann sie beim Arbeitgeber einfordern.

Zur neuen Mitarbeitervertretung gehören:

Tim Rambach (Vorsitz)

rambach@diakonie-kkkleve.de

Stefanie Mücka
(stv. Vorsitz)

muecka@diakonie-kkkleve.de

Rainer Blix

blix@diakonie-kkkleve.de

Stephan Gnoß (Schriftführer)

gnoss@diakonie-kkkleve.de

Sabina Wolters-Diene

 

 

Zurück