Gewaltschutzkonzepte der Diakonie


Leider kommen Grenzverletzungen, Übergriffe und andere Formen von Gewalt im Zusammenleben von Menschen vor. Menschen im Dienst der Diakonie im Kirchenkreis Kleve sollen möglichst effektiv vor jeglicher Form von Gewalt geschützt werden. Fachbereiche der Diakonie haben sich ausführlich mit dem Thema befasst, vorliegende Gewaltschutzkonzept legen das Vorgehen fest. Wir verstehen diese Konzepte als ein lernendes Instrument, das fortlaufend weitergeschrieben und überarbeitet wird. Impulse für diese Weiterentwicklung sollen dabei sowohl von Mitarbeitenden, der Mitarbeitervertretung, Leitungspersonen, Menschen denen wir unsere Dienste anbieten, unseren Kooperationspartnern, der interessierten Öffentlichkeit oder des öffentlichen und fachlichen Diskurses kommen. Gewalt bezeichnet den absichtlichen Gebrauch von angedrohtem oder tatsächlichem körperlichen und / oder seelischen Zwang gegen die eigene oder gegenüber einer anderen Person.

Genauso wie die Diakonie Mitarbeitende vor Gewalt im Dienst schützen will, gilt für unsere Mitarbeitende ebenso, dass sie ihnen im Dienst anvertrauten Menschen, Pflegekunden, Tagespflegegästen, Nutzer des Ambulant Betreuten Wohnens, Ratsuchenden, ehrenamtlichen Betreuern und Betreuten jederzeit wertschätzend und professionell begegnen.

Gewaltschutzkonzept Fachbereich 1 Pflegerische Dienste (in Abstimmung)

Gewaltschutzkonzept Fachbereich 2 Ambulant Betreutes Wohnen

Gewaltschutzkonzept Fachbereich 3 Soziale Dienste

Gewaltschutzkonzept Fachbereich 4 Betreuuungsverein

Gewaltschutzkonzept Fachbereich Verwaltung