Aktionswoche Alkohol zu Alltagsfragen

Ein Feierabendbier ist was Besonderes - nur nicht jeden Tag.

Geldern. Die Diakonie im Kirchenkreis Kleve beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche Alkohol. Sie findet alle zwei Jahre, nun zum insgesamt siebten Mal statt. Vom 18. bis 26. Mai steht bei der Präventionskampagne Freiwilligkeit, Bürgerengagement und Selbsthilfe im Vordergrund. Neun Tage lang machen Beratungsstellen wie die der Diakonie in Geldern auf ihr Beratungsangebot aufmerksam. Prävention beginnt dort, wo viele Menschen noch kein Problem sehen: Partys und viel Alkohol, Jugendliche und der erste Rausch, Alkohol auf Betriebsfeiern.

Neun Tage lang lädt die Suchtberatungsstelle Menschen mit und ohne Alkoholprobleme ein, Fragen zu stellen. Menschen die im Alltag unsicher sind, ob das Feierabendbierchen bereits ein Problem ist. Was löst Rauschtrinken bei Jugendlichen und Erwachsenen aus, auch wenn sie ansonsten wenig Alkohol konsumieren? Betriebe sind häufig unsicher, ob und in welchem Maße Alkoholausschank bei Betriebsfeiern noch zeitgemäß ist. Wie könnte betriebliche Suchtprävention aussehen, die Alkohol als Genussmittel zulässt, aber Mitarbeitende vor Sucht oder Rückfall in eine Sucht schützt? Wann ist es sinnvoll, einem Mitarbeitenden den Besuch der Beratungsstelle zu empfehlen?

Diese und andere Alltagsfragen rund um das „Genussmittel“ Alkohol beantwortet die Suchtberatung der Diakonie, Gelderstraße 39 in Geldern. Interessierte bekommen kurzfristig Termine unter der Rufnummer 02831 / 97 720-0.

Zurück