Suchtberatung

Fachstelle für Suchtberatung

Sucht kann jede(n) treffen. Wir leben in einer Gesellschaft, die maximale Anforderungen an uns stellt. Nicht alle Menschen schaffen es, diesem Druck ohne Gebrauch von Suchtmitteln standzuhalten. Der Übergang von Gelegenheitskonsum zur Abhängigkeit ist jedoch fließend. Es geht um den Missbrauch von Alkohol und Medikamenten, um illegale Drogen, Glücks- und Computerspiele, um Nikotin und übermäßigen Handygebrauch, um Medienkonsum und Essstörungen.

Nicht jeder, der Suchtmittel gebraucht, wird abhängig, aber es besteht die Möglichkeit und die Gefahr. Die Diakonie bietet die Gelegenheit, in einer vertraulichen Atmosphäre mit Fachleuten über das eigene Konsumverhalten oder das von Angehörigen zu reden und die eigene Situation/Rolle zu reflektieren. Die Beratung ist auf die individuelle Situation ausgerichtet.

Das Team der Suchtberatungsstelle besteht aus Sozialarbeitern und Sozialpädagogen mit langjähriger Berufserfahrung und therapeutischer Qualifikation. Die Mitarbeitenden stehen unter Schweigepflicht. Die persönlichen Anliegen werden absolut vertraulich behandelt.

Sofern es erforderlich ist können weitergehende Beratungen bzw. Behandlungen vermittelt werden, wie beispielsweise:

  • qualifizierte Entzugsbehandlung
  • ambulante Entwöhnungstherapie/Rehabilitation
  • stationäre Entwöhnungstherapie/Rehabilitation
  • Ambulant Betreutes Wohnen

Zum Herunterladen: Flyer

Alkohol, Gesellschaft, anstoßen
Alkohol löst keine Probleme.

Angelika Mölleken

Diplom-Pädagogin, Sozialtherapeutin

Angelika Rieck

Sozialarbeiterin

Yevgeniy Steinhauer

M.Sc. Suchttherapeut

Kontakt:
Suchtberatung
Gelderstraße 39
47608 Geldern
Telefon 02831-9 77 20-0
Telefax 02831-8 73 39

Terminvereinbarungen:
Montag bis Donnerstag von 8:30 bis 18:00 Uhr
Freitag von 8:30 bis 13:00 Uhr