Suchtvorbeugung

Fachstelle für Suchtprävention

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung ist Ansprechpartner für Fragestellungen der Gesundheitsförderung, Lebenskompetenzen und Suchtvorbeugung. Die Mitarbeitenden der Fachstelle informieren über und beraten zu aktuellen Tendenzen im Bereich Medienkonsum, Suchtmittel und anderen Abhängigkeitsgefährdungen. Die Fachstelle arbeitet im Südkreis Kleve und für alle evangelischen Einrichtungen im Kirchenkreis Kleve.

Unser Angebot richtet sich an Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Schulen, Multiplikatoren, Unternehmen sowie an Selbsthilfe- und Risikogruppen. Zudem werden Angehörige bzw. soziale Bezugspersonen beraten und Elternabende durchgeführt.

Die Angebote im Überblick:

  • Eltern- und Familienberatung zum Umgang mit Smartphone, Chatrooms, Cybergrooming und –mobbing sowie zu Computerspielen und TV-Konsum.
  • Informationsveranstaltungen / Elternabende zu den Themen Gesundheitsförderung und Prävention, Aufklärung über aktuelle Tendenzen im Bereich Verhaltensabhängigkeiten und Drogen.
  • Beratung und Fortbildungen
    - in Motivierender Gesprächsführung (MOVE)
    - bei Sucht- und Drogenfragen sowie
    - in Bezug auf Verhaltensweisen im Umgang mit gefährdeten Personen (-gruppen).
  • Systemische Team-, Fall- und Konfliktberatung für pädagogische Einrichtungen, Verwaltungen und Unternehmen.
  • Fachliche Beratung und Begleitung bei der Entwicklung von Dienstvereinbarungen zum Umgang mit Suchtmittelkonsum, gefährdeten Mitarbeiter/-innen und Entwicklung von präventiven Maßnahmen.
  • Entwicklung, Organisation und Durchführung von gesundheitsfördernden und suchtvorbeugenden Projekten unter Einbeziehung von Mitarbeiter/-innen, Koordinatoren vor Ort, bzw. Klassenleitungen.
  • Erlebnispädagogische Angebote im Rahmen der Suchtvorbeugung zur Teambildung und Förderung der sozialen Kompetenzen für Kitas, Schulen und andere Institutionen: Hoch- und Niedrigseilgarten, Kletterwand, Erwerb des DAV-Kletterscheins „Toperope“. Mögliche Veranstaltungsorte der Module:
    - Mobil vor Ort
    - Jugendzeltplatz Eyller See
    - Kletterhallen

Absprachen für erlebnispädagogische Angebote per E-Mail an: Tim Rambach

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung ist Mitglied im Arbeitskreis Suchtvorbeugung im Kreis Kleve und der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung in NRW angeschlossen.

Familien und Mediennutzung – neues Beratungsangebot der Diakonie

Smartphones, Tablets und Fernsehen: Medien sind heute aus dem Alltag von Familien nicht mehr wegzudenken. Darüber, wie lange ein Kind sein Smartphone oder Tablet benutzen darf, entstehen häufig Konflikte zwischen Eltern und ihren Kindern. „Wir erleben in unserer Beratung, dass Familienaktivitäten oder schulische Aufgaben oft mit der Nutzung von Unterhaltungsmedien konkurrieren“, sagt Petra van Bergen von der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Diakonie. „Selbst bei den täglichen gemeinsamen Mahlzeiten unterbrechen einige Kinder und Jugendliche ihre Online-Spiele nicht oder nur ungern“, ergänzt ihr Kollege Stephan Gnoß.

Aufgrund der hohen Nachfrage hat die Fachstelle ein neues, Beratungsangebot entwickelt: „Wir klären zunächst Eltern in individuellen Gesprächen über ein gesundes Maß und die möglichen Gefahren exzessiver Mediennutzung auf. Dann begleiten wir sie mit ihren Kindern bei der Entwicklung von Absprachen für ein funktionierendes Familienleben. Am Ende der Beratung kann eine Art Vertrag stehen, der ein guter Kompromiss der Bedürfnisse aller Familienmitglieder sein soll“, beschreiben die Fachleute ihr kostenloses Angebot. Kontakt: Diakonie im Kirchenkreis Kleve, Gelderstraße 39, Geldern. Petra van Bergen und Stephan Gnoß, Telefon: 02831/977 200.

Klettern fördert das Selbstbewusstsein und den Zusammenhalt in der Gruppe.

Stephan Gnoß

Sozialarbeiter

Petra van Bergen

Sozialarbeiterin

Tim Rambach

Sozialpädagoge

Kontakt: 
Suchtvorbeugung
Gelderstraße 39
47608 Geldern
Telefon 02831-9 77 20-0
Telefax 03831-8 73 39
Telefon 02831-9 77 20-0