Aktuelles

Frisch aus dem Druck kommt in dieser Woche die „Mittendrin“ der Diakonie. Darin Neues aus den Fachbereichen, ein Bericht der Mitgliederversammlung Ende Oktober sowie Eindrücke des Besuchs von Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Bündnis90/Die Grünen im Bundestag. Auch lesen Sie, wie es dem Ambulant Betreuten Wohnen bei einem Besuch auf Schalke ergangen ist. Christiane Kraft, eine langjährige Mitarbeiterin in der Verwaltung verlässt die Diakonie in den Ruhestand, sie wurde im November während einer Feierstunde verabschiedet. Mehr dazu und zu anderen Themen lesen Sie die Mittendrin, es lohnt sich! Bevor die Mittendrin Sie erreicht haben Sie hier online die Möglichkeit, einen Blick hinein zu werfen!  Frühere Ausgaben finden Sie hier archiviert.

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen im Bundestag, besuchte auf Einladung des Kreisverbands den Kreis Kleve. Eine wichtige Adresse war für die kirchlich engagierte Politikerin das „Haus der Diakonie“ in Goch. Sie besuchte die Tagespflege und sprach mit Tagespflegegästen, bei denen Basteln herbstlicher Dekorationen auf dem Programm stand. Göring-Eckhardt machte sich ein Bild von der Arbeit mit demenzerkrankten Gästen und ließ sich von der Leiterin der Tagespflege, Angelika Jacobs, über die Herausforderungen in der Pflege informieren.

Die Diakonie freut sich, endlich sind die neuen Internetseiten online. Die Seiten wurden in den vergangenen Monaten komplett überarbeitet: Sämtliche Texte und Fotos zu den Fachbereichen der Diakonie wurden aktualisiert. Nachdem die bisherige Seite technisch veraltet war, erfüllt die neue Seite nun viele Wünsche: Für Menschen mit Seheinschränkungen lassen sich der Kontrast und die Größe der Darstellung oben rechts verändern. Für Smartphones und andere mobile Geräte wurde die Seite optimiert. Es gibt einen Pressebereich unter dem Menüpunkt Aktuelles, in dem Medien und auch Gemeindebriefredaktionen Fotos in geeigneter Druckauflösung herunterladen können. Ebenso bündeln die neuen Seiten Informationen und Formulare, die den beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitenden bei ihrer Arbeit behilflich sein können.

Die Vorfreude war groß: Der FC Schalke 04 hatte dem Ambulant Betreuten Wohnen Karten für das Spiel Schalke gegen Bayern zu einem reduzierten Preis zur Verfügung gestellt. Und so ging es für 21 Menschen, Klienten und Betreuer, am Freitagabend Richtung Gelsenkirchen-Buer. Darunter Schalke Fans, Bayern-Fans und Fans anderer Bundesliga-Mannschaften.

Der Fachbereich Ambulant Betreutes Wohnen der Diakonie im Kirchenkreis Kleve bietet eine Bildungsreise für 17 Menschen mit psychischen Einschränkungen und geringen finanziellen Mitteln an. Die Reise führt vom 24. bis 28. Oktober in die Eifel nach Vogelsang. Noch sind einige wenige Plätze frei.

Am Internationalen Platz Vogelsang eröffnete gerade ein Informations-, Ausstellungs- und Bildungszentrum mit NS-Dokumentation und einer großen Nationalparkausstellung. Das gesamte Gelände war bis 2006 nicht öffentlich zugänglich. Die Unterbringung ist in einem restaurierten Kameradschaftshaus der ehemaligen NS -Ordensburg vorgesehen. Von dort aus werden die Umgebung, Natur und Alltagsgeschichte der Eifel  und weitere kulturhistorische Angebote erkundet.

Das historische Gelände ist leider nicht barrierefrei. Voraussetzung für die Teilnahme ist darum die körperliche Mobilität. Teilnehmende  bezahlen für die Reise 75  Euro. Im Preis enthalten sind das Bildungsprogramm, vier Übernachtungen mit Vollpension sowie die An- und Abreise. Die Reise wird mit Mitteln des Ev. Erwachsenenbildungswerks Nordrhein gefördert.

Einladung zum Pressegespräch zur Vorstellung der neuen Diakonie-Homepage am Mittwoch, 21. September um 10 Uhr im Haus der Diakonie Goch, Brückenstraße 4, Saal 1. Etage.

Presseinfo:

Wir wollen Ihnen am Mittwoch, 21. September, um 10 Uhr unsere neue Homepage vorstellen, die kommende Woche online gehen wird. Eine Menge Arbeit liegt dann hinter uns, die sich jedoch gelohnt hat. Die Arbeitsbereiche werden in einem neuen ansprechenden Layout mit vielen Fotos und informativen Texten dargestellt.

Für alle Seiten lassen sich Größe und Kontrast einstellen, die Seiten sind auch optimiert für die mobile Nutzung. Neu ist unter anderem eine Spendenseite, die Spenden-Projekte vorstellt und gleichzeitig ein leicht zu händelndes Spendentool beinhaltet, das ihnen ebenfalls vorgeführt wird.

Da schauten die Schülerinnen und Schüler der 4a und 4b der Marienwasserschule gebannt nach oben: Smita (9) stieg als Erste die unendlich vielen Sprossen der Leiter hinauf und balancierte das lange Stück von einem Baum zum anderen. In sechs Metern Höhe natürlich gesichert durch Diakonie-Mitarbeiter Marcel Nauta. So weit nach oben wie Smita trauten sich nicht alle ihre Klassenkameraden. Doch es ging ja um mehr: seine Grenzen auszutesten, anzufeuern, Gemeinschaft zu erleben. „Das Tau hat mitgezittert“, berichtete Christoph, ebenfalls neun Jahre alt, nach seinem Gang in die Höhe. 
Das Klettern am Eyller See ist ein Dankeschön der Diakonie für die „Guten Taten“ in Weeze, die die beiden Grundschulen seit einigen Jahren in den dritten Klassen durchführen. Die Kinder überlegen sich selbst, welche guten Taten sie im Klassenverband machen wollen.

Die Diakonie-Mitarbeitenden konnten sich ein Stück weit selbst gratulieren: Sie sind fast jeden Tag in der Woche für ihre Klientinnen und Klienten, Betreuten oder Pflegebedürftigen und andere Menschen da und sorgten so mit dafür, dass es den Diakonieverein im Kirchenkreis Kleve seit 25 Jahren gibt. Er bündelte damals die diakonische Arbeit im Kirchenkreis in neuer Organisationsform. Das Jubiläum feierten Mitarbeitende und Gäste am vergangenen Mittwoch in der Ev. Kirchengemeinde Geldern. Angelika Mölleken, Suchttherapeutin bei der Diakonie, feierte an dem Tag ein ganz persönliches Jubiläum. Sie bekam während des Festgottesdienstes in der Heilig-Geist-Kirche das Kronenkreuz der Diakonie in Gold für ebenfalls 25 Jahre Dienst in und für die Diakonie überreicht.

Sie nahmen das neue Auto dankend in Empfang: Diakonie Geschäftsführer Joachim Wolff und Marcel Nauta, Mitarbeiter im Ambulant Betreuten Wohnen.

Die Diakonie im Kirchenkreis Kleve freut sich über ein neues Auto, das dank einiger lokaler Firmen-Spenden angeschafft werden konnte. Der Ford Transit dient der Diakonie in vielen Bereichen: Unter anderem sind nun die Mitarbeitenden im Ambulant Betreuten Wohnen, des Betreuungsvereins und der Tagespflege damit unterwegs. Neben Besorgungen mit und für Betreute erledigen die Mitarbeitenden damit auch Fahrten zu Rathäusern, Ämtern und Klienten. Zu den Sponsoren unter Weiterlesen...

2016 besteht die Diakonie im Kirchenkreis Kleve 25 Jahre in Vereinsform. In diesen Jahren hat sich die diakonische Arbeit im Kirchenkreis Kleve stetig verändert. Eine Überarbeitung des Leitbildes aus dem Jahr 2002 ist also angezeigt, zumal es in vielen Punkten nicht mehr zutreffend ist. Erste Entwürfe wurden in der Mitarbeiterschaft und im Vorstand besprochen und liegen als Gesamtentwurf mit Stand vom 15. August 2016 vor. Nun haben alle Diakonie-Mitarbeitenden und die Mitglieder der Diakonie (19 Kirchengemeinden, Ev. Kirchenkreis Kleve und Ev. Stiftung Kleve) Gelegenheit, sich individuell zum Leitbildentwurf (pdf) zu äußern.

Mit dem Umzug der Diakonie Xanten im April an die Poststraße 6 haben sich nun auch die Telefonnummern geändert. Die Sozialberatung, Sigrid Messerschmidt-Sprenger, ist von nun an unter Telefon: 02801-9 83 85 86 zu erreichen, die Faxnummer lautet 02801-9 83 85 88. Per E-Mail kann die Sozialberatung wie bisher unter kontaktiert werden. Persönlich ist Sigrid Messerschmidt-Sprenger montags und dienstags von 8:00 bis 12:00 Uhr, donnerstags von 9:00 bis 16:00 Uhr und nach Vereinbarung zu erreichen. Die Ambulante Pflege der Diakonie, als neues Angebot in Xanten, ist unter Telefon: 02801-9 83 85 87 oder 02823-93 02-0 erreichbar.

Der Betreuungsverein der Diakonie im Kirchenkreis Kleve e.V. lädt ein zum kostenfreien Informationsangebot über die Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Beginn der Veranstaltung am Donnerstag, 4. August, ist um 17 Uhr im Haus der Diakonie, Brückenstraße 4 in Goch.

Es gibt viele gute Gründe, sich in einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder im Bundesfreiwilligendienst zu engagieren. Die Diakonie im Kirchenkreis Kleve bietet dafür in unterschiedlichen Bereichen Einsatzstellen an.